«Aargauer Gebäude, Strassen und Tunnels – aus lokalem Sand, Kies und Beton»

Alle wichtigen Aspekte rund um Sand und Kies

Wichtige Rohstoffe

Sand und Kies sind wertvolle natürliche Rohstoffe, die in der Schweiz in grossen Mengen abgebaut werden und für die Bauwirtschaft von enormer Bedeutung sind. Sie werden vor allem zusammen mit Zement zu Beton verarbeitet und finden daher in fast allen Bauwerken Verwendung, beispielsweise in Wohn- oder Industriegebäuden sowie beim Brücken-, Tunnel- und Strassenbau.

Gewinnung

Die Mitgliedfirmen des VKB Aargau decken den Kies- und Betonbedarf im Kanton Aargau ab. Rund 80% des abgebauten Kieses und Sands wird in Kiesgruben gewonnen. Kies und Sand sind wichtige Grundwasserträger. Der Abbau ist deshalb nur oberhalb des Grundwassers erlaubt. Je nach Region werden zwischen 10 und 25% des recycelten Materials aus mineralischen Rückbaustoffen gewonnen. 

Verarbeitung

Das abgebaute Rohmaterial wird gewaschen und nach Grösse sortiert. Die weitaus grössten Kies- und Sandmengen werden als Zuschlagstoffe für Beton verwendet. Weitere bedeutende Mengen von Sand und Kies sowie aus Grobkies gebrochener Splitt finden als Zuschlagstoff im Strassenbau Verwendung. 

Auswirkungen und Nachhaltigkeit 

Der Abbau der Rohstoffe ist mit gewissen zeitweiligen Belastungen für Mensch und Umwelt verbunden. So können die Abbauarbeiten sowie die Weiterverarbeitung zu Lärm- und Staubimmissionen führen.

Auf der andern Seite hat der Kiesabbau Veränderungen in der Natur zur Folge: Kulturland oder Wald weichen vorübergehend offenen Abbaustellen und Steinbrüchen. In diesen entwickeln sich Flora und Fauna, es entstehen Lebensräumen für Pioniere der Tier- und Pflanzenwelt.

Um eine Abbaubewilligung zu erhalten, müssen sich die Mitglieder des VKB Aargau deshalb einer Umweltverträglichkeitsprüfung unterziehen. Sie verpflichten sich zudem, die Abbaustellen nach Beendigung der Arbeiten wieder fachgerecht aufzufüllen, und gemäss den strengen Richtlinien des FSKB zu rekultivieren. Ebenso sorgen sie mit einem geschickten Verkehrsmanagement dafür, dass die Lärmbelästigung für die Anwohner in einem erträglichen Rahmen bleibt.

Strenge Kontrollen

Der Abbau von Kies und Sand unterliegt strengen Kontrollen. Das von Behörden und Politik anerkannte Inspektorat des Fachverbands der Schweizerischen Kies- und Betonproduzenten überwacht im Auftrag des Kantons die Arbeit der Mitglieder des VKB Aargau in deren Abbaustellen. 

Recycling

Die Mitgliedfirmen des VKB Aargau engagieren sich für das Recycling und die Wiederverwertung von mineralischen Baustoffen. Dies trägt zu einer Schonung der natürlichen Ressourcen bei. Der VKB Aargau hat 2010 in Zusammenarbeit mit dem Kanton Aargau die Baustoff-Recycling-Strategie-Aargau erarbeitet. Rund 80% der Rückbaustoffe werden wieder in den Materialkreislauf eingebracht. Dieser Anteil stellt einen Spitzenwert dar und entspricht je nach Region zwischen 10 und 25% der abgebauten Kiesmenge.

 

Aktuelles

Aktuelles und Veranstaltungen des VKB Aargau

  • Der Kampf um die Finalplätze tobt

    32 Jasserinnen und Jasser fanden sich zur zweiten Vorrunde am Aargauer Kiesjass im Restaurant «zur Linde» in Staufen ein. Mit grossem Engagement machten sich die Anwesenden auf die Punktejagd. Nicht alle Erwartungen wurden in Bezug auf die Resultate erreicht. Am Schluss waren dennoch überwiegend zufriedene Gesichter auszumachen. Massgeblich zur guten Stimmung haben wohl auch das fantastische Sandwich und die Preise beigetragen. Der nächste Jass findet im Restaurant «zum Frohsinn» in Würenlingen statt. Dann werden zahlreiche Jasserinnen und Jasser (auch aus der Kiesbranche) erwartet.

    Jassleiter Kurt Hallwyler in seinem Element!

     

     

     

  • Zahlreiche Mitglieder und Gäste folgten den Ausführungen des Präsidenten und des Geschäftsführers zum Rückblick 2021 und dem Ausblick für das kommende Jahr am Herbstanlass des VKB Aargau im Sternen Wettingen. Die Höhepunkte des Abends waren jedoch die Grussbotschaft von Regierungsrat und Gesundheitsdirektor Jean-Pierre Gallati und die Verabschiedung von Andreas Röthlisberger, der sein Amt nach 22 Jahren erfolgreichen Wirkens weitergab.

    Regierungsrat Gallati erzählte von seiner "Amtseinführung" im Rittersaal des Gasthaus Sternen und nahm Stellung zu den bisherigen Leistungen im Kanton Aargau im Zusammenhang mit Covid-19 und legte seine Überzeugung für das Impfen zur Bekämpfung der Pandemie dar.

    Heureka! Mit diesem Ausruf begann Ernst Frey, ehemaliger Präsident des VKB seine Laudatio. Er würdigte die Verdienste von Andreas Röthlisberger, stellte jedoch klar, dass er eine unlösbare Aufgabe mit dieser Würdigung erhalten habe. Er hielt verschiedene Stationen und Anlässe fest und machte klar, dass die Leistungen nicht in Worte zu fassen sind. Der Dank an Andreas Röthlisberger bekundete die Versammlung mit einer Standing Ovation.

  • Freude herrscht!

    26. Oktober 2021

  • Initianten und  Sponsoren der Steinechse

    Bei perfektem Wetter konnte die Steinechse der Alten Kantonsschule Aarau in die Obhut gegeben werden. Das gute Gelingen des Gemeinschaftsprojekts des VKB Aargau, des Naturama Aargau und der Alten Kantonsschule Aarau wurde gebührend gefeiert. Mit Kurzansprachen wussten die Vertreterin des Naturamas, Dr. Johanna Häckermann, Bauleiter, Beat Haller und Dr. Andreas Hunziker, Rektor der Alten Kanti zu überzeugen. Pascal Müller erwähnte die Stationen von der Idee bis zur Fertigstellung der Steinechse in der Stadt Aarau. Er bedankte sich bei allen Mitwirkenden für ihren Einsatz und insbesondere bei der Abteilung Immobilien Aargau für die sehr gute Zusammenarbeit.

  • Mit dem Abschluss der Bauarbeiten steht die, durch 180 Kantischüler gebaute, Steinechse als Wohnraum für Eidechsen, Insekten und Amphibien zur Verfügung. Das Projekt, das gemeinsam durch das Naturama und den VKB Aargau injeziert wurde, fand bei einem Augenschein von Regierungsrat Dr. Markus Dieth lobende Worte. «Wir müssen heute daran arbeiten, dass wir in Zukunft gute Lebensbedingungen für Mensch und Tier haben», so seine Worte an die anwesenden Projektbeteiligten. Die Übergabe der Steinechse erfolgt nach den Herbstferien.

    Aargauer Zeitung 28. September 2021

  • 40 Personen aus Mitgliedfirmen des VKB informierten sich über den Verfahrensstand bei der Umsetzung des Rohstoffversorgungskonzepts 2020. Den Ausführungen von Christoph Bürgi, Projektleiter Richtplanung beim Departement Bau, Verkehr und Umwelt, folgte die Einschätzung von Präsident, Pascal Müller zu dieser wichtigen Vorlage für die Sicherstellung der lokalen Kiesversorgung. Geschäftsführer, Geri Moser forderte die Mitglieder auf, "den Kiesgruben ein Gesicht zu geben" und sich an den Kommunikationsmassnahmen des VKB aktiv zu beteiligen.

     

  • Der VKB ist "social"

    2. August 2021

  • Seit dem 1. August 2021 sind wir auf Instagram, Facebook und LinkedIn täglich mit einer Bildbotschaft vertreten. Unser Ziel ist es, das Bewusstsein für den regionalen Baustoff, Kies zu stärken und Sie mit Kurzbotschaften zu erfreuen, zum Nachdenken anzuregen und die Wichtigkeit der regionalen Versorgung mit Kies und den Lebensraum für Tiere und Pflanzen in Kiesgruben aufzuzeigen - Folgen Sie uns!

     

  • Am 30. April wurde zwischen dem Departement Bau, Verkehr und Umwelt (BVU) und dem Verband der Kies und Betonproduzenten (VKB) Aargau die angepasste Branchenvereinbarung zum ökologische Ausgleich während des Kiesabbaus unterzeichnet.

  • Weitere Informationen
    Ökologisch wertvolle Standorte
    bild
    Hier entdecken
    Nachhaltigkeits-Charta
    Bekennung zur Nachhaltigkeit
    webcontact-vkbaargau@itds.ch