«Beton überrascht mit seiner Ökobilanz.»

 

Vor allem in ökologischer Hinsicht entwickelt sich Beton ständig weiter. Energieeffizienz und Emissionsreduktion sind zwei der zentralen Bereiche. Das Ziel: den ökologischen Fussabdruck verkleinern.
 

Ökobilanz verschiedener Güterwege im Vergleich

Eine Studie zur Ökobilanz der drei Güterwegtypen Betonspur-, Kies- und Schwarzbelagweg im Raum Aarau kam zum Schluss, dass der Betonspurweg die umweltfreundlichste Variante ist. In der Studie wurde der Umweltfussabdruck der drei Güterwegtypen über den gesamten Lebenszyklus betrachtet.

Die Vorteile des Betonspurwegs erweisen sich als wesentlich im Vergleich mit den anderen Güterwegen:

  • Langlebigkeit
  • Geringe Unterhaltsarbeiten
  • Rezyklierbarkeit

Der Betonspurweg hat sich nicht nur aus Sicht der Umwelt, sondern auch aus Kostensicht als der beste herausgestellt. Die detaillierte Studie finden Sie hier zum Download.

Quelle: Thomas Kägi Carbotech AG, Basel: „Ökobilanz verschiedener Güterwege“

Nachhaltig und energiegerecht bauen. Natürlich mit Beton.

Beton ist nachhaltig. Sowohl auf der ökologischen wie auf der wirtschaftlichen und sozialen Ebene. Beton ist der Baustoff für Generationen: Langlebig und widerstandsfähig. Auch nach dem Rückbau bleibt Beton wertvoll. Beton wird als Recyclingbaustoff zu 100% wiederverwertet und in den Baustoffkreislauf eingespeist. Recyclingbaustoffe decken – je nach Region – zwischen 15 – 20 % des schweizweiten Gesteinskörnungsbedarfs ab. Tendenz steigend. 

Aktuelles

Aktuelles und Veranstaltungen des VKB Aargau

  • Der Kampf um die Finalplätze tobt

    32 Jasserinnen und Jasser fanden sich zur zweiten Vorrunde am Aargauer Kiesjass im Restaurant «zur Linde» in Staufen ein. Mit grossem Engagement machten sich die Anwesenden auf die Punktejagd. Nicht alle Erwartungen wurden in Bezug auf die Resultate erreicht. Am Schluss waren dennoch überwiegend zufriedene Gesichter auszumachen. Massgeblich zur guten Stimmung haben wohl auch das fantastische Sandwich und die Preise beigetragen. Der nächste Jass findet im Restaurant «zum Frohsinn» in Würenlingen statt. Dann werden zahlreiche Jasserinnen und Jasser (auch aus der Kiesbranche) erwartet.

    Jassleiter Kurt Hallwyler in seinem Element!

     

     

     

  • Zahlreiche Mitglieder und Gäste folgten den Ausführungen des Präsidenten und des Geschäftsführers zum Rückblick 2021 und dem Ausblick für das kommende Jahr am Herbstanlass des VKB Aargau im Sternen Wettingen. Die Höhepunkte des Abends waren jedoch die Grussbotschaft von Regierungsrat und Gesundheitsdirektor Jean-Pierre Gallati und die Verabschiedung von Andreas Röthlisberger, der sein Amt nach 22 Jahren erfolgreichen Wirkens weitergab.

    Regierungsrat Gallati erzählte von seiner "Amtseinführung" im Rittersaal des Gasthaus Sternen und nahm Stellung zu den bisherigen Leistungen im Kanton Aargau im Zusammenhang mit Covid-19 und legte seine Überzeugung für das Impfen zur Bekämpfung der Pandemie dar.

    Heureka! Mit diesem Ausruf begann Ernst Frey, ehemaliger Präsident des VKB seine Laudatio. Er würdigte die Verdienste von Andreas Röthlisberger, stellte jedoch klar, dass er eine unlösbare Aufgabe mit dieser Würdigung erhalten habe. Er hielt verschiedene Stationen und Anlässe fest und machte klar, dass die Leistungen nicht in Worte zu fassen sind. Der Dank an Andreas Röthlisberger bekundete die Versammlung mit einer Standing Ovation.

  • Freude herrscht!

    26. Oktober 2021

  • Initianten und  Sponsoren der Steinechse

    Bei perfektem Wetter konnte die Steinechse der Alten Kantonsschule Aarau in die Obhut gegeben werden. Das gute Gelingen des Gemeinschaftsprojekts des VKB Aargau, des Naturama Aargau und der Alten Kantonsschule Aarau wurde gebührend gefeiert. Mit Kurzansprachen wussten die Vertreterin des Naturamas, Dr. Johanna Häckermann, Bauleiter, Beat Haller und Dr. Andreas Hunziker, Rektor der Alten Kanti zu überzeugen. Pascal Müller erwähnte die Stationen von der Idee bis zur Fertigstellung der Steinechse in der Stadt Aarau. Er bedankte sich bei allen Mitwirkenden für ihren Einsatz und insbesondere bei der Abteilung Immobilien Aargau für die sehr gute Zusammenarbeit.

  • Mit dem Abschluss der Bauarbeiten steht die, durch 180 Kantischüler gebaute, Steinechse als Wohnraum für Eidechsen, Insekten und Amphibien zur Verfügung. Das Projekt, das gemeinsam durch das Naturama und den VKB Aargau injeziert wurde, fand bei einem Augenschein von Regierungsrat Dr. Markus Dieth lobende Worte. «Wir müssen heute daran arbeiten, dass wir in Zukunft gute Lebensbedingungen für Mensch und Tier haben», so seine Worte an die anwesenden Projektbeteiligten. Die Übergabe der Steinechse erfolgt nach den Herbstferien.

    Aargauer Zeitung 28. September 2021

  • 40 Personen aus Mitgliedfirmen des VKB informierten sich über den Verfahrensstand bei der Umsetzung des Rohstoffversorgungskonzepts 2020. Den Ausführungen von Christoph Bürgi, Projektleiter Richtplanung beim Departement Bau, Verkehr und Umwelt, folgte die Einschätzung von Präsident, Pascal Müller zu dieser wichtigen Vorlage für die Sicherstellung der lokalen Kiesversorgung. Geschäftsführer, Geri Moser forderte die Mitglieder auf, "den Kiesgruben ein Gesicht zu geben" und sich an den Kommunikationsmassnahmen des VKB aktiv zu beteiligen.

     

  • Der VKB ist "social"

    2. August 2021

  • Seit dem 1. August 2021 sind wir auf Instagram, Facebook und LinkedIn täglich mit einer Bildbotschaft vertreten. Unser Ziel ist es, das Bewusstsein für den regionalen Baustoff, Kies zu stärken und Sie mit Kurzbotschaften zu erfreuen, zum Nachdenken anzuregen und die Wichtigkeit der regionalen Versorgung mit Kies und den Lebensraum für Tiere und Pflanzen in Kiesgruben aufzuzeigen - Folgen Sie uns!

     

  • Am 30. April wurde zwischen dem Departement Bau, Verkehr und Umwelt (BVU) und dem Verband der Kies und Betonproduzenten (VKB) Aargau die angepasste Branchenvereinbarung zum ökologische Ausgleich während des Kiesabbaus unterzeichnet.

  • Weitere Informationen
    webcontact-vkbaargau@itds.ch